Im Anschluss an meine vorangegangenen Artikel über das automatische Builden und Deployen einer Java-Anwendung (als Jar, als Mac-Applikation und als Windows-Exe) folgt nun ein Howto, wie man eine Drop von drop.io automatisch aktualisieren kann.

Leider gibt es derzeit weder eine Java-API-Implementierung der drop.io API noch einen Ant-Build-Task, letzteres ist dann natürlich keine Überraschung. Daher verwende ich iOrb, ein drop.io command line interface, entwickelt in Ruby. Daher ist auf dem System Ruby zwingend erforderlich – für Alternativen bin ich selbstverständlich offen.

Nach einer beispiellos simplen Installation ist iorb als Command verfügbar. In meinem Falle beginnen die Deploy-Apps mit “application-", daher reicht ein Pattern, um alle zu löschen.

<target name="deployToDropio" depends="makeAll">
  <!-- Delete all application assets -->
  <exec executable="iorb">
    <arg line="destroy ${drop.drop_name}:/application-*/ --force" />
  </exec>
  <!-- Upload new versions -->
  <exec executable="iorb">
    <arg line="add deploy/Application.jar --drop-name ${drop.drop_name}" />
  </exec>
  <exec executable="iorb">
    <arg line="add deploy/Application.exe --drop-name ${drop.drop_name}" />
  </exec>
  <!-- zip mac app dir -->
  <zip destfile="deploy/Application.app.zip" basedir="deploy/Application.app" />
  <exec executable="iorb">
    <arg line="add deploy/Application.app.zip --drop-name ${drop.drop_name}" />
  </exec>
</target>

Vor dem ersten Starten muss/will iOrb eine Profildatei in ~/.iorbrc anlegen. Dafür ist ein API-Token von drop.io notwendig.

Dort werden auch im Yaml-Format die angelegten Drops gespeichert. Falls man bereits im Vorfeld eine Drop angelegt hat, so kann man diese Datei auch später im einen Texteditor entsprechend bearbeiten. Dort werden auch die Passwörter und Tokens abgelegt.