Google hat also nebst so Allerweltssachen wie Mails, Cloud, Docs und Search also auch

  • ein paar Javascript Tools
  • verlinken als CDN die bekanntesten JS-Frameworks, gleichzeitig Anbieter von entsprechenden APIs für Maps, Analytics & Co.
  • Google Wave, “was vollkommen neues”, was irgendwie noch keiner (nicht viele) richtig einzurordnen / anzuwenden kann

  • ein eigenes Dateisystem (hm, man sieht noch nicht viel davon)

  • ein eigenes Betriebssystem (soll ja kommen, man hört nichts mehr)

  • ein eigenen Browser mitsamt Javascriptengine

  • just eine Internet-Protokollerweiterung/ersetzung namens SPDY von/für HTTP – mitsamt Spezifikationen, also nichts halbgares

  • “nur ein paar” technische Paper, etwa zu Map/Reduce oder BigTable

  • nebst den nicht zählbaren Rechenzentren (geschweige Containern, ganz zu schweigen Rechnern) auch noch eigene Datenleitungen…

Und die Leute haben da noch Angst vor der Datenkrake – da bahnt sich doch ein ganz anderes – liebes? – Monster an.

Und Hinweise, Links? Google! Ha!