Wie hier bereits erwähnt, habe ich den Blog von Wordpress auf Hugo migriert.

Die ganze Migration hat sich über einen Zeitraum von über einem Jahr erstreckt. Das liegt aber nicht direkt an dem Aufwand, sondern vielmehr daran, dass ich zwischenzeitlich auch mal keine Luste hatte – oder es schlichtweg vergessen hatte.

Prinzipiell ist die Migration einerseits straight-forward, andererseits gibt es dann eben die kleinen Details (Paretoprinzip).

Git

Die gesamte Seite wird in Git versioniert.

Theme

Ich hatte über die Monate verschiedene Themes ausprobiert, bin aber schlussendlich bei KeepIt von Giuseppe Pignataro (@Fastbyte01) gelandet, weil: schlicht, einfach, ausreichend.

Import von Wordpress & Kuration

Prinzipiell bin ich der Anleitung von Hugo gefolgt und habe den wordpress-to-hugo-exporter genutzt. Das Ergebnis musste dann aber dennoch in Handarbeit kuriert werden, vor allem:

  • Links zu Bildern waren alle mit JetPack-Link mehrfach gewrappt und geproxied. Das heißt auch, das viele Bilder mehrfach lokal gespeichert waren (in verschiedenen Auflösungen). Für die importierten Wordpress-Bilder habe ich einen eigenen Shortcode 1 entwickelt.
  • Posts enthielten überflüssige Meta-Tags.
  • Die Inhalte enthielten falsch exportierte Zeichen (UTF-8, XML Entities).
  • Interne Cross-Links waren nicht relativ, sondern weiterhin als absolute angegeben.
  • Einige Plugins für Youtube, Twitter oder auch GitHub-Gists hatten entweder nicht unterstützten Code exportiert, oder waren komplett ignoriert worden.

Redaktionelle Überarbeitung

Im Zuge der Kuration musste ich eh durch die Texte durchgehen und habe so manchen Link geprüft. Einige waren nicht mehr verfügbar, was ich dann auch angemerkt habe. Vor allem bei den älteren Posts waren noch Google-Video Einträge, da habe ich dann fast immer ein Youtube-Video passend gefunden und es ersetzt.


  1. Hugo Layout-Extensions: https://gohugo.io/content-management/shortcodes/ ↩︎