Windows Vista Sidebar Gadgets – Tipps für deutsche Nutzer

Besucht man die Windows Live Gallery, so findet man mittlerweile doch einige Sidebar Gadgets für Vista.

Allerdings scheinen kurioserweise einige interessante Gadgets nicht zu funktionieren, es taucht immer nur ein weißes kurzes Bild auf. Gadget kaputt? Dachte ich auch erst, aber da ich erst vor kurzem in einem Tutorial zur Erstellung von Vista Sidebar Gadgets gelesen hatte, viel mir etwas ein: Multilingualsupport.
Die Sidebargadgets können so erstellt werden, dass sie sprachsensitiv unterschiedliche Dateien (HTML) laden, eben je nach Sprache des Benutzers. Da ich zudem gelesen hatte, dass die sogenannten *.gadget-Dateien nichts anderes als Zip-Dateien sind, habe ich mal nachgeschaut.. Voila!

Ich erkläre das simple Vorgehen anhand des Gadgets „Multi Meter (Dual Core)“ von SFkilla (Version 1.17). Hier zu finden
Runterladen..
G1
Wenn man das Gadget installiert, sieht es bei einem deutschsprachigen Vista in der Sidebar SO aus:
GF

Tatsächlich kann man aber Abhilfe schaffen.

  1. Eine gegebenenfalls vorhandene Version löschen, d.h. erstens alle Instanzen aus der Sidebar entfernen und zweitens aus dem Sidebarverzeichnis des Benutzers entfernen (C:\Users\USERNAME\appdata\local\microsoft\windows sidebar\gadgets).G5
  2. Die eben heruntergeladene MultiMeterD1.17.gadget in MultiMeterD1.17.gadget.zip umbennen und anschließend mit einem Programm wie WinRAR, WinZIP oder 7zip öffnen (bzw. für Fachkundige: Die Datei direkt mit einem ZIP-Programm als Archiv öffnen).G2
  3. Wie man sehen kann, gibt es bei diesem Gadget viele Dateien und Ordner, ist uns aber egal. Wichtig ist: Es gibt nur ein Verzeichnis en-us. Für deutsche Benutzer gibt es demnach also einfach keine Dateien. Die Lösung: Einfach kopieren!G3
  4. Dazu das Verzeichnis en-us einfach in das Verzeichnis de-de duplizieren. Einfachste Möglichkeit: Verzeichnis en-us auf den Desktop kopieren, dort in de-de umbennen, und wieder in das Archiv per Drag ’n‘ Drop kopieren.G4
  5. Danach das Archiv wieder schließen und den Namen wieder von MultiMeterD1.17.gadget.zip in MultiMeterD1.17.gadget umbennen.
  6. Nach dem Installieren strahlt das Plugin auch für deutsche Benutzer in voller Pracht.G6

Windows Vista – Einblick gefällig?

Ja, ich habe Windows Vista. Und ich find’s toll. Ich oute mich sofort, ohne Umschweife 🙂

 

Lizenztechnisch besitze ich ein MS Windows Business N, das bedeutet also die Business Version ohne den Media Player in der aktuellen Version 11. Über die Hochschule, über MSDNAA, ganz legal.

 

Zunächst hatte ich die 64-Bit-Version ausprobiert; als Besitzer eines Core 2 Duo (E6300) wäre das ja möglich gewesen. Aber wegen fehlenden Treibern für meine Soundkarte (C-Media CMI8738/C3DX) und für (mittlerweile aber erhältlich) meine TerraTec Cinergy T² (DVB-T USB) war dies nur ein kurzes Vergnügen.. so also 32-Bit DVD eingelegt, und rund 40 Minuten später hatte ich Vistaerlebnisse.

 

Irgendwas zu beanstanden? Nein. Alle Treiber erkannt (wirklich alle), und selbst die Desktopauflösung war bereits auf 1440×900 Pixeln mit mindestens 16 Bit Farbtiefe – im Gegensatz zu Windowsinstallationen bisher ist dies tatsächlich ein Novum. Okay, mal von mit nLite modifizierten Installierungsversionen abgesehen 😛

 

 

 Im ersten Screenshot sind im Vordergrund der neue Windows Media Player 11 und Trillian 3 mit transparenten Fenstern zu sehen;

 

im zweiten Screenshot läuft die TV-Software HomeCinema von Terratec und Virtual PC mit einer XP Installation;

 

im dritten Screenshot sind diverse Programme offen, und der neue Flip-3d-Modus ist aktiv (Flip-3D ist eine Altern ative zu „Alt-Tab“ und ist jetzt vollständlig live, d.h.  das das Bild von Media Player wird live weiter abgespielt).

 

 

Der vierte Screenshot zeigt die neue Suche – hier im Startmenu. Prinzipiell kann man aber quasi in jedem (Explorer-) Fenster suchen. Die Suchergebnisse werden live angezeigt, wie man das von Google oder auch Spotlight (MacOSX) schon gewohnt ist.

 

Der fünfte Screenshot zeigt den erweiterten Ressourcenmonitor; früher nur mit Zusatztools, jetzt schon integriert.

 

Im sechsten Screenshot kann man die neue Druckfunktion sehen, welche sich in die Vorschau von Bildern integriert. 

 

 

Bei Gelegenheit mache ich immer mal wieder kleine Bilder, die kommen dann hier rein 🙂