Yaml, Yuml, ja was denn?

Für große Datenbanklayouts braucht man irgendwann Diagramme; die werden entweder mittels „ER-Syntax“ oder im „modernen“ UML entwickelt. Bei kleineren Projekten oder Veranschaulichungen kann so ein UML-Editor aber schnell zum exponentiellen Overhead werden, weil es sich einfach weder lohnt noch in der „Projektlage“ jeder damit genug auskennt. In diese Richtung stoßt yuml.me, die mit Hilfe einer wirklich einfachen Syntax wunderschöne UML-Diagramme zaubern. Die sind zwar ggf. nicht 100% UML2-tauglich (bzw. haben nicht alle Funktionen des Standards), aber das Ergebnis ist durchaus sehenswert und für die meisten kleinen Dinge mehr als ausreichend.

Auf Seite der Konfiguration ist es natürlich blöd, dauernd mit diesen URLs zu hantieren. Aber, es gibt für alles eine Lösung: MMan nehme YAML. Sehr hübscher Syntax, fast ohne Overhead und damit viel Platz für das eigentlich Wesentliche: Informationen und Daten. Das Doctine Project, ein PHP Object Relational Mapper, nutzt zur Definition von Datenbankschemata auch eine YAML-Struktur (Beispiel).

Da ich weder Lust auf PHP coden noch das Aufsetzen eines Java-Servers hatte, habe ich eine kleine, feine Java-Anwendung geschrieben. Sie konvertiert ein DB-Schema in YAML in ein Bild (zeigt dieses an) und lässt auf Wunsch dieses Speichern.

Downloads (benötigt Java 1.6):

  1. Ausführbare Jar kAml.jar
  2. Dmg Imagefile alsAnwendung für Mac OS X